Startseite Habichtswaldklinik Kassel Bad-Wilhelmshöhe - Klinik für Onkologie Psychosomatik Innere Medizin Tinnitus Ayurveda Klinik für Ganzheitliche RehabilitationSeite Der Aufnahmeweg zu den Favoriten hinzufügenSeite weiter empfehlenSeite drucken

Aufnahmeweg

Der Aufnahmeweg in die Psychosomatische Abteilung

 Ihre Ansprechpartner erläutern Ihnen gerne die benötigten Unterlagen bzw. die erforderlichen Schritte.  

Für die Psychosomatische Abteilung:  

Um über die Aufnahme zu entscheiden, benötigen wir

  • eine ausgefüllte RÜCKANTWORT (PDF 0,03 MB) und
  • einen ausgefüllten AUFNAHMEFRAGEBOGEN (PDF 0,03 MB)
    Bitte PDF öffnen und ausdrucken, danach mit Kugelschreiber ausfüllen und unterschreiben
  • AKTUELLES ÄRZTLICHES ATTEST/ UNTERLAGEN
    in der Regel reicht eine Kopie der ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung für den Kostenträger                        
  • EINE ERKLÄRUNG ZUR KOSTENÜBERNAHME
    - bei Gesetzlich Versicherten Patienten von der Krankenkasse.

Eine Terminabsprache ist erst möglich, wenn die Kostenübernahme durch die Kasse vorliegt.

Bei Privat Versicherten oder SelbstzahlerInnen benötigen wir entweder eine Erklärung zur Kostenübernahme durch den Patienten selbst oder von den Kostenträgern (Private Kasse/Beihilfe)

 vorab die ärztlichen Unterlagen und den Aufnahmefragebogen. Die Kostenübernahme reichen Sie bitte, sobald vorhanden nach.

Zur Kostenübernahme durch Kostenträger

Die Habichtswald-Klinik hat eine Anerkennung nach § 111 SGB V und wird damit von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) einerseits und den privaten Krankenkassen (PKV) sowie den Beihilfestellen andererseits völlig unterschiedlich behandelt.

Für gesetzlich Krankenversicherte

Für die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) ist die Habichtswald-Klinik berechtigt, stationäre Rehabilitationen, Vorsorgemaßnahmen und Kuren nach vorheriger Bewilligung durchzuführen, nicht aber akute Krankenhausbehandlungen per Einweisung. Die Habichtswald-Klinik wird von allen gesetzlichen Krankenkassen bei vorliegender Zuständigkeit und Indikation im Rahmen von Einzelfallentscheidungen* belegt. Eine primäre Zuständigkeit der GKV für stationäre Rehabilitation liegt nur bei solchen Versicherten vor, die keine oder noch nicht lange genug Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zahlen (z. B. Selbstständige, Rentner, Hausfrauen, Schüler, Studenten, Berufsanfänger). Bei allen anderen ist vorrangig die Rentenversicherung für die stationäre Rehabilitation zuständig. Eine Belegung unseres Hauses durch die BFA und die LVAen erfolgt nur in Einzelfällen. Im Rahmen von Einzelfallentscheidungen kann sich jedoch auch bei diesen rentenversicherten PatientInnen die GKV für zuständig erklären. Im Zweifelsfall berät Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse zu diesen Fragen der Zuständigkeit.

*Teilen Sie Ihrem Kostenträger parallel zur Antragsstellung Ihren Wunsch mit, die Rehabilitationsmaßnahme in unserem Haus durchführen zu wollen. Wenn Ihr Kostenträger die Habichtswald-Klinik nicht belegen will, legen Sie Widerspruch ein und verweisen Sie auf § 9 Abs. (1) des Sozialgesetzbuches IX: „§ 9: Wunsch- und Wahlrecht der Leistungsberechtigten: Abs. (1) Bei der Entscheidung über die Leistungen und bei der Ausführung der Leistungen zur Teilhabe wird berechtigten Wünschen der Leistungsberechtigten entsprochen. Dabei wird auch auf die persönliche Lebenssituation, das Alter, das Geschlecht, die Familie sowie die religiösen und weltanschaulichen Bedürfnisse der Leistungsberechtigten Rücksicht genommen …“. Die in diesem Gesetz genannten Vorgaben zur Wirtschaftlichkeit werden von der Habichtswald-Klinik erfüllt. Psychosomatik und Onkologie erfüllen darüber hinaus auch die Anforderungen der Teilnahme an einer externen Qualitätssicherung gesetzlicher Sozialversicherungsträger .

Bei Fragen können  Sie gerne unser kostenfreies Servicetelefon  0800/8901100  in Anspruch nehmen

Für privat Krankenversicherte

Die Klinik erfüllt alle Voraussetzungen des § 4 Abs.4 MB/KK mit dem Leistungsangebot medizinisch notwendige akut-stationäre Krankenhausbehandlung u n d zusätzlich Rehabilitationen/Kuren (§4 Abs.5 MB/KK) (entsprechend Kennziffer 2a)

Dementsprechend wird die Habichtswaldklinik bei privaten Krankenkassen (PKV) und bei den Beihilfestellen als gemischte Krankenanstalt geführt und ist somit – nach vorheriger Bewilligung – zugelassen für die Durchführung sowohl von akuter Krankenhausbehandlung als auch für die Durchführung von stationärer Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung (diese wird von Beihilfe und Privaten Kassen formal der akuten Krankenhausbehandlung gleichgestellt).Über die Postbeamtenkrankenkasse B sind in unserer Klinik nur Rehabehandlungen möglich.

Der Kostenträger entscheidet aufgrund der vorgelegten ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung, ob bei Ihnen eine akute Krankenhausbehandlung erforderlich oder eine stationäre Rehabilitation ausreichend ist. Die Kosten für stationäre Krankenhausbehandlung werden in vollem Umfang durch die privaten Krankenkassen übernommen, die Kosten für eine Rehabehandlung im Rahmen des abgeschlossenen Versicherungsvertrages.

Für Beihilfeberechtigte

Die Habichtswald-Klinik ist nach § 30 GWO als beihilfefähig anerkannt. Die Kosten werden sowohl für die stationäre Krankenhausbehandlung als auch für die stationäre Reha- und Anschlussheilbehandlung übernommen. Beihilfeberechtigte stellen ihren Kostenantrag mithilfe eines ärztlichen Attestes parallel sowohl bei der Beihilfestelle als auch bei der privaten Krankenversicherung.

Wichtig für alle Privatpatienten mit Anspruch auf Beihilfe:

Achten Sie bei der Wahl Ihrer Klinik neben den üblichen Kriterien auch auf die Kosten.

Von besonderer Bedeutung für alle beihilfeberechtigten Patienten:

Bei stationären Behandlungen in „gemischten Anstalten (eine solche ist die Habichtswaldklinik)“ erkennen die Beihilfestellen immer mehr nur noch die pauschalen Pflegesätze der gesetzlichen Sozialversicherungsträger als beihilfefähig an, wenn die Klinik gleichzeitig auch die Forderungen des § 107, Abs.2, SGB V erfüllt.

Diese Forderungen der Beihilfestellen erfüllt die Habichtswald-Klinik.

Höhere und zusätzliche Kosten werden von der Habichtswald-Klinik nicht berechnet und von der Beihilfe nicht mehr anerkannt und gehen finanziell zu Lasten des Patienten.

Unser Rat:

Vergleichen Sie vor Antritt der stationären Behandlung genau die Preise und die Leistungen der Kliniken, damit Sie nach Abschluss des Aufenthalts keine unliebsamen finanziellen Überraschungen erleben.

Bei diesbezüglichen Rückfragen wenden Sie sich bitte über unser kostenfreies Servicetelefon 0800/8901100 an den Verwaltungsleiter der Habichtswald-Klinik, Bad Wilhelmshöhe, Herrn Karl-Ernst Schenk oder Telefon 0561 3108-621 .

Kinder  und Begleitpersonen können in der Psychosomatischen Abteilung leider nicht aufgenommen werden.

Nach oben
Aktualisiert am 18.09.2014